Aktuelle Meldungen
Elternbrief: Lesung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Iris Lochbühler   
Dienstag, den 03. Mai 2016 um 21:22 Uhr

Und noch eine EInladung zur Lesung am 14.06., auch im PDF Format

 
Elternbrief: Musical PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Iris Lochbühler   
Dienstag, den 03. Mai 2016 um 21:18 Uhr

Eine Einladung zum Kindermusical „Ausgetickt? – Die Stunde der Uhren" am 24.06. im PDF Format.

 
Es erwartet, mich Positives PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Helmut Mehrer   
Dienstag, den 26. April 2016 um 18:47 Uhr

Brühler Aktion 60 + „Es erwartet, mich Positives“

Positive Motivation weckt Fähigkeiten

Die Sicht des Psychologen Peter Kruse

In zwei Monaten wird die Brühler Aktion 60+ auf acht Jahre Engagement an den Brühler Schulen zurückblicken.

Seit sechs Jahren wird sie dabei von dem Heidelberger Psychologen begleitet. Ständig neue Perspektiven des Zusammenlebens werden dabei beleuchtet.

Ging es im März um Erwartungen, die erfreuliche angstfreie Stimmung und den Schutz der Würde, stehen nun die Ziele im Mittelpunkt.

 

Zukünftige Fähigkeiten…

In aller Regel erfahren die Senioren, dass ein Schützling in dem einen oder anderen Fach Defizite hat.

Negatives lässt sich aber nicht einfach fassen und beheben.

Sinnvoller ist es, Lücken und Probleme in Fähigkeiten umzuwandeln, mit dem Schüler zu besprechen und sich auf Ziele zu einigen.

 

... und ihr Nutzen

Die Erfahrung zeigt dabei, dass junge Menschen in einem ersten Schritt solche Einigungen akzeptieren.

Sehr bald aber stellt sich die Frage nach dem Nutzen einer Fähigkeit. Ihr darf man nicht ausweichen.

Deshalb sollten die Vorteile einer Fähigkeit von Anfang und am besten gemeinsam formuliert werden.

 

Am Sinn dieses Vorgehens zweifelt zwar niemand, aber wie geht man vor?

Dies wird Peter Kruse mit den Brühler Senioren besprechen und …im Rollenspiel einüben.

Alle interessierten Mitbürgerinnen und –bürger (etwa) ab 60 sind herzlich eingeladen und werden gebeten, sich über die Homepage anzumelden: www.bruehler-aktion-60-plus.de.

Das Treffen findet in der Schillerschule statt und beginnt am Donnerstag, 12. Mai, um 16.30.

sr

 
Der Rohrhof fährt ins Mannheimer Puppenspieltheater PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Naomi Zelt   
Dienstag, den 26. April 2016 um 18:44 Uhr

Der Rohrhof fährt ins Mannheimer Puppenspieltheater

 

Am Dienstag, den 8.März fuhren wir Schüler der Rohrhofschule mit unseren Lehrerinnen ins Mannheimer Puppenspieltheater.

Die Fahrt dauerte ca. 30 Minuten. Zuerst machten wir eine Vesperpause und dann ging es los. Wir versammelten uns im Vorspielraum.

Das Theaterstück hieß „Vom Fischer und seiner Frau“.

In dem Stück hatte der Fischer einen Butt gefangen. Seine Frau meinte es sei ein Zauberbutt, der Wünsche erfüllen kann.

Die Frau wollte immer mehr und dann wollte sie sogar Gott werden. Aber da hatte der Butt nicht mehr mitgemacht und sie waren wieder am Anfang.

Für mich war es beeindruckend, dass nur ein Mann die vielen Puppen bewegt hatte.

Durch die Abwechslung von Licht und Schatten wirkte alles richtig lebendig.

 

Dann gingen wir raus zum Bus und fuhren wieder zur Rohrhofschule.

Es hatte uns allen sehr gut gefallen.

 

(Geschrieben von Naomi Zelt, Klasse 4c)

 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Meuter   
Samstag, den 23. April 2016 um 17:34 Uhr

Unsere Feuerwerkstatt

 

Hurra! Hurra! Die Schule brennt nicht!

 

Dafür haben die SchülerInnen im Rohrhof schon gesorgt, obwohl sie tatsächlich mit Feuer hantierten. Das aber mit ausdrücklicher Erlaubnis ihrer Lehrerinnen.

Feuer fasziniert jedes Kind. Mit vielen verschiedenen Aspekten der Thematik setzten sich die Kinder auf differenzierte Weise auseinander. Sowohl auf theoretische als auch praktische Fragestellungen wurde unterschiedlich zugegangen.

Die SchülerInnen teilten sich ihre Arbeit innerhalb einer Feuerwerkstatt selbst ein. Bestimmte Pflichtaufgaben waren zu erfüllen. Es gab aber auch freiwillige Arbeitsangebote. Gesammelt und dokumentiert wurden alle Ergebnisse und Erkenntnisse in liebevoll selbst gestalteten Feuerheften.

Natürlich wurden auch Versuche mit echtem Feuer durchgeführt. Eine Feuerschale im Schulhof sorgte dafür, dass die Kinder auch größere Materialien auf ihre Brennbarkeit hin untersuchen konnten. Eine Stationsarbeit klärte die wesentlichen Fragen, wie zum Beispiel: Was braucht Feuer um zu brennen? Welche Materialien brennen gut? Welche Materialien brennen gar nicht?

 

 Feuerwerkstatt 02  Feuerwerkstatt 01


 

 Feuerwerkstatt 04  Feuerwerkstatt 03


 

Auch im Internet wurde die Arbeit der Feuerwehr und das Feuer allgemein recherchiert und viele Fragen beantwortet. 

 Feuerwerkstatt 06  Feuerwerkstatt 05


Sogar Feuerwörter wurden gesammelt und geordnet. Puh, das machte Arbeit und Spaß.

Aber das, was am meisten Spaß machte, darin waren sich alle einig, war der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Brühl. Herr Willoth, einer für das breitgefächerte Angebot der Jugendfeuerwehr zuständige Feuerwehrmann, begeisterte alle großen und kleinen Menschen. Einen ganzen Morgen lang gelang es ihm, mit Fachkenntnis, Humor und Nervenstärke, allen einen unvergesslichen Einblick in die Arbeit unserer Feuerwehr zu gewähren.

 

 Feuerwerkstatt 08  Feuerwerkstatt 07


 

 Feuerwerkstatt 10  Feuerwerkstatt 09


 

Und es geht immer noch weiter. Hoffen wir, dass es dabei bleibt: Hurra!, Hurra! Die Schule brennt nicht!

 

Das Rohrhofteam

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 6
© 2008 Schillerschule Brühl | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de